»WILHELM & ALEXANDER
VON HUMBOLDT
«

Sie waren deutsche Kosmopoliten und Bildungsreformer, Natur- und Kulturforscher und gelten mit der disziplinären Breite ihrer Studien einerseits, deren analytischer Tiefe andererseits heute als Ikonen moderner Wissenschaft und Bildung: Wilhelm und Alexander von Humboldt. In einer 1.000 qm großen Ausstellung widmet sich das Deutsche Historische Museum Berlin erstmals in Deutschland beiden Brüdern gemeinsam.


Szenografisch werden die von den Brüdern Humboldt beschrittenen, vermessenen und »durchleuchteten«
Bildungs-Landschaften durch eine im 19. Jahrhundert entwickelte Innovation der musealen Vermittlung gespiegelt: Dioramen, »durchscheinenden Bildern«. Alexander von Humboldt selbst hat sie als Vermittlungsmedium für die Berliner Museumsinsel vorgeschlagen. Modern interpretiert und raumgreifend
inszeniert, wird das Diorama zum Leitprinzip der Ausstellungsgestaltung. Denn mit seinen »bewegten«
Bildern in klaren Rahmungen und seiner Tiefendimension illustriert es wie kein anderes Prinzip die Dynamik
und Tiefenschichten der Humboldt’schen Forschungen, die den Blick stets auch hinter das Augenscheinliche warfen.
Unterstützt wird dieser klare räumliche Eindruck durch die Grafik, die das Prinzip der Schichtung aufgreift und Ausstellungstexte und atmosphärische Bildelemente als Wissensschichten hintereinanderlegt.
Diese inhaltlich orientierte Gestaltung spiegelt die »Ausweitung der Denkzone« der Humboldts und überträgt
diese auf den Besucher*innen.

Deutsches Historisches Museum, Berlin
Sonderausstellung 2019 – 2020​​

LEISTUNGEN

Konzeption, Gestaltung und Realisierung der Sonderausstellung,  

Szenografie

Objektplanung

Ausstellungsgrafik